Gedenkminute                 

        am Freitag, den 1, September 2017 um 17,00 Uhr

        Gedenkstätte für Opfer des NS-Regimes auf dem Hornbachgelände

        Le Quartier - Hornbach - 13A

 

        Vor dem Eingang der Gedenkstätte treffen wir uns wie jedes Jahr
        zu einem kurzen Gedenken an die Opfer unserer Gemeinde.

 

        Danach sitzen wir - falls das Wetter mitspielt - draußen noch etwas
        zusammen und unterhalten uns darüber.

       

 -----------------------------------------------------------------------------------

Sprichwörter und Redensarten

 

Im Leben sind wir immer wieder mit Situationen konfrontiert, in denen uns die dazu passende „Volksweisheit“ in den Sinn kommt. Wer hat sich schon einmal gefragt, wie diese entstanden sind?

 

Immer wieder können wir erfahren, dass in anderen Gegenden unserer Welt ähnliche Redensarten für dieselben Vorgänge verwendet werden. Existieren eigentlich auch Redensarten und Verallgemeinerungen mit freireligiösem Bezug?

 

Welche Redensarten tatsächlich eine Art Weisheit transportieren, die durch Erfahrungen über viele Generationen hinweg gefestigt wurden, welche Sprichwörter Vorurteile festigen, und wie wir heute damit umgehen,

 

dazu spricht Gemeindereferentin Marlene Siegel auf der Feierstunde am 6. August.

"Blauer Salon" des Wohnstifts, Haardter Straße 6
 Neustadt an der Weinstraße, Pfalz

---------------------------------------------------------------------------

 

"Esperanto und der Humanismus Zamenhofs" - Nachmittagskaffee

        am Samstag, den 29. Juli 2017 um 16,00 Uhr

        Clubraum des GDA-Wohnstiftes, Haardter Str. 6, Neustadt / W

 

        Bei gemütlichem Kaffee, Tee und Backwerk erfahren wir etwas über
        den Autor der Plansprache "Esperanto", deren Sinn es ist, möglichst
        leicht erlernbar zu sein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den welt-

        anschaulichen Vorstellungen von Ludwik Lejzer Zamenhof, die von
        den unseren gar nicht so weit entfernt sind.


        In kleinen Minutenübungen zwischendurch lernen wir einige Methoden
        kennen, mit denen eine Sprache leicht erlernbar gemacht werden
        könnte. Als Beispiel nehmen wir dazu auch das Deutsche.

 

---------------------------------------------------------

)

Sonnwendfeier                 am Sonntag, den 18 Juni 2017 um 15,00 Uhr

       

        Wir feiern die Sonnwende wieder in Hambach im Garten bei einer

        Privatperson. Über den Menüpunkt "Kontakt und Newsletter"  hier auf
        der linken Seite können Interessenten die Adresse der Veranstaltung
        erfragen, oder unter den Telefonnummern 06321 / ... und
        0170 / ...

                      Wir werden ein Feuer entzünden, einige Worte unserer
        Gemeindereferentin Marlene Siegel hören, Lieder singen, zusammen
        sitzen und erzählen, und uns auch leiblichere Genüssen gönnen.

 

-----------------------------------------------------------------------------

 

Morgenfeier NW am 14. Mai 2017

 

Mütter, die ersten Helden unserer Kindheit

 

Lange bevor die die Heldinnen und Helden aus Märchenbüchern und später aus dem Kinderfernsehen in unser Leben treten, werden wir vom Tag unserer Zeugung an von unseren Müttern beschützt.

Oft ist in diesem Zusammenhang von Mutterinstinkt die Rede und auch das Bild der Löwin wird noch heute oft herangezogen. Entsprechen diese Zuschreibungen wirklich einer evolutionären Programmierung oder sind wir alle Opfer frühkindlich eingeübter Rollen- und Verhaltensmuster?

 

Dazu spricht Gemeindereferentin Marlene Siegel auf der Feierstunde am Muttertag (14. Mai)

 

----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Sonntag, 23. April 2017, 10.00 Uhr

 

Neustadt, GDA-Wohnstift, Haardter Str. 6

 

 

Die Aktualität der Aufklärung in postfaktischen Zeiten

 

 

Den Mut zu haben, sich seines Verstandes zu bedienen - diese Idee Immanuel Kants ist vor dem Hintergrund der von Fake-News, sogenannten „Alternativen Fakten“ und Filterblasen beeinflussten Informationsgesellschaft aktueller denn je. Kants Ideen sind keinesfalls ein „alter Hut“ und sie stehen mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen wieder im Focus unserer Zivilgesellschaft. Warum es gerade heute mehr denn je geboten ist, sich auf Kant zu berufen, darüber spricht Gemeindereferentin Marlene Siegel auf der Feierstunde.

 

 

Im Anschluss an die Feierstunde lädt die Freireligiöse Immanuel-Kant-Gemeinde Neustadt zu ihrer Gemeindejahresversammlung ein.

 

 

Der Vormittag soll mit einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Am Rosengarten“, Mußbacher Landstraße 1, Neustadt, beschlossen werden.

 

---------------------------------------

 

 

 


Sonntag, 26. März 2017, 10.00 Uhr

 

Freundschaft alt und neu“ -  Sonntagsfeier

 

In sozialen Netzwerken werden viele „likes“ vergeben, gibt es ständig Freundschaftsanfragen. Doch fragt man nach, unterscheiden viele dennoch sehr deutlich zwischen denen, die man in den Netzwerken „kennt“ und jenen Menschen, die man von Angesicht zu Angesicht sieht und denen man auch mal ein Geheimnis anvertraut. Freundschaften bleiben Teil unseres Lebens bis ins Alter. Zeit noch einmal über ihren Kern zu reflektieren. Es spricht Landessprecherin Renate Bauer.

 

Im Anschluss daran treffen wir uns im  Restaurant Rosengarten zum gemeinsamen Mittagessen reserviert. Wer möchte, kann sich anschließen.

 

----------------------------------------------

 

"Wer zuletzt lacht ... hat gewonnen?"

 

So, 19. Februar, 10:00 – 11:00
WoGDA Wohnstift Neustadt, Haardter Str. 6, 67433 Neustadt an der Weinstraße
Die Zeiten sind ernst, wird wohl jeder sagen; gerade deswegen sollten wir uns Gedanken zum Lachen machen, nicht nur, weil es als heilsam gepriesen wird, sondern weil es uns erkennen lässt, wie wir zur Welt und den Menschen stehen, was uns verbindet und was uns Kraft gibt. (ts21)
------------------------------------------------------------------------------------

"Was heißt hier wirklich?" - Feierstunde

 

So, 15. Januar, 10:00 – 11:00
GDA Wohnstift Neustadt, Haardter Str. 6, 67433 Neustadt an der Weinstraße

Fakten interessieren vielfach heute nicht mehr, Gerüchte laufen durchs Internet, Menschen lassen sich mehr von Gefühlen bestimmen als von Vernunft. Das ist nicht unbedingt etwas Neues, derartige Vorkommnisse gab es in früheren Zeiten auch immer wieder, schon Goya gestaltete eine Grafik mit dem Titel: Die Beerdigung der Wahrheit. In einer freien Religion streben wir nach Wahrheit, und das bedeutet auch nach Wirklichkeit. Wie sie zu bestimmen ist oder eben nicht, spricht Landessprecherin Renate Bauer am Sonntag, 15. Januar 2017, 10.00 Uhr auf der Feierstunde im GDA-Wohnstift Neustadt, Haardter Straße 6. (ts13)

 

----------------------------------------------------------------------------------------