...

Humanismus für das Diesseits

 

                      Ethische  Gemeinde

 

Atheisten - Agnostiker - Humanisten - Freigeister - Säkulare - Pantheisten 

 


 

 Einladung zur monatlichen atheistischen Sonntagsfeier

 

        

 

               10,00 Uhr am  Sonntag, 08. August 2017

 

 

           Sprichwörter und Redensarten

            - und wie wir damit umgehen -

 

 

 

6. august 3. september 15.Oktober 19. November 17. Dezember

 "Blauer Salon" des Wohnstifts, Haardter Straße 6
 Neustadt an der Weinstraße, Pfalz

  Die nächste Morgenfeier ist am Sonntag, den 03. September


 

 

GEMEINDE-VERANSTALTUNGEN      (ohne Sonntagsfeiern)

 

 

"Esperanto und der Humanismus Zamenhofs" - Nachmittagskaffee

        am Samstag, den 29. Juli 2017 um 16,00 Uhr

        "Blauer Salon" (Clubraum) des GDA-Wohnstiftes,
        Haardter Str. 6, Neustadt / W

 

        Bei gemütlichem Kaffee, Tee und Backwerk erfahren wir etwas über
        den Autor der Plansprache "Esperanto", deren Sinn es ist, möglichst
        leicht erlernbar zu sein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den welt-

        anschaulichen Vorstellungen von Ludwik Lejzer Zamenhof, die von
        den unseren gar nicht so weit entfernt sind.


        In kleinen Minutenübungen zwischendurch lernen wir einige Methoden
        kennen, mit denen eine Sprache leicht erlernbar gemacht werden
        könnte. Als Beispiel nehmen wir dazu auch das Deutsche.
        (Vorbereitung ab 15 Uhr)

 

Gedenkminute                 

        am Freitag, den 1, September 2017 um 17,00 Uhr

        Gedenkstätte für Opfer des NS-Regimes auf dem Hornbachgelände

        Le Quartier - Hornbach - 13A

 

        Vor dem Eingang der Gedenkstätte treffen wir uns wie jedes Jahr
        zu einem kurzen Gedenken an die Opfer unserer Gemeinde.

 

        Danach sitzen wir - falls das Wetter mitspielt - draußen noch etwas
        zusammen und unterhalten uns darüber.

       

 

Haßlocher Singsang?        

atheistische Sonntagsversammlung   12.06.2016 C                               8.5.C 12.6.A 17.7.C 14.8. C 11.9. C 30.10. C 13.11. C 18.12. C


 

     Weitere Veranstaltungen auf der Titelseite der Pfälzer Landesgemeinde

 

     Warum freireligiös?  Antworten auf der Seite der Landesgemeinde (FAQ)

 


 

 

Viele FLÜCHTLINGE AUS DEN KRISENGEBIETEN DER WELT kommen

derzeit nach Deutschland.  Viele Menschen wollen mithelfen, die größte Not der Flüchtlinge zu bewältigen. Zwei Möglichkeiten dazu sind u.a.:

                

Geld spenden kann man an die deutschlandweite, von den wichtigsten

Hilfsorganisationen aus Deutschland getragene:

 

             Aktion "Deutschland hilft"

 

Eine Liste mit Ansprechpartnern zu praktischen Hilfe in Neustadt / W, hat die SPD zusammengetragen:

 

            Ansprechpartner in Neustadt / W. zur Flüchtlingshilfe

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

* Die Freireligiöse Immanuel-Kant-Gemeinde Neustadt a.d.W (s. 1845)

      ist eine  Ortsgemeinde der säkularen Weltanschauungsgemeinschaft:

 

   "Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz, K.d.ö.R."              

 

 

     Den Namenszusatz "Immanuel-Kant" beschloß die Gemeindevollversammlung im Jahr 2010.

   Neustadt an der Weinstraße liegt in der Pfalz (Rheinland-Pfalz) im Südwesten von Deutschland.      

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zitate von Immanuel Kant:

 

“AUFKLÄRUNG

ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen.

Sapere aude !  Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen !  ist also der Wahlspruch der Aufklärung."

 

 

Zwei Dinge erfüllen das Gemüth mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir."

Ferdinand Weingart: „Frei sei der Geist und ohne Zwang der Glaube“.

am  08.09.2015 seit 1.02.2012  3000